Zurück in der dritten Heimat!

Bin gestern Abend zurückgekommen. Nach ca. 20 Stunden Zugfahrt. Die Klimaanlage(n) des Zuges haben geschafft, dass ich ziemlich verschnupft bin. Dazu waren nichtmal die Regentage und -nächte fähig:)

Die Autos sind hier jetzt neuerdings nationalbeflaggt und dauerhupend!

Wir sind in 24 Radtage 2338,27 km gefahren. Das macht 97,43 km am Tag. Keine Hundert! Was für eine Niederlage:-) Die Klamotten sind in der Wäsche, ich bin dauergebadet und super-ausgeschlafen! Ich bräuchte jetzt nur noch kurz eine Waage…

Toll ist ja Musik! Wenn man im Zelt anfängt seine Klingeltöne anzuhören, weiss man: Du hast etwas wichtiges vergessen!!!

Tourbericht mit “guten Fotos” kommt dann (viel) später. Erstmal Post wegschmeissen und E-Mails löschen:-)

Krudes Zwischenfazit: Gut, dass ich das gemacht habe; Gut, dass man nach Hause kommen kann! Viele kleine (Reise-)Geschichten bleiben; mehr Triviales (Der Teerdeckenseitenbegrenzungsfaden auf einer französischen Strasse bei Rückenwind!!!); man vergisst eine Menge; viele Gedanken sowieso; Mensch muss kein 1,5 Kilo-Schloss durch quer Europa transportieren (dumm!); Lenkergriffe sind essentiell wichtig (keine Kompromisse!); Sitzkissen – unbedingt; zur Not kann man auch mit Duschgel seine Klamotten durchwaschen; ein Rasierer ist nicht notwendig (sic!); statt Campingplatzführer “Frankreich” (mind. 1 Kilo) Liste aus dem Internet besorgen! Auf den Strassen dieser Welt sind interessante Menschen per Fahrrad unterwegs

One thought on “Zurück in der dritten Heimat!”

Leave a Reply

Your email address will not be published.